Zurück

Stick-Kurs 414 vom 9. bis 12. Oktober 2014 im Kloster Wienhausen

 


Der Herbst hatte inzwischen mit all seinen Unbilden Einzug gehalten, aber welche Stickerin würde das schon stören!

Fertiges wurde gezeigt, an Angefangenem wurde weiter gearbeitet, ein neues "Zwölfchen" wurde abgeliefert.
Die beiden Antependien werden die Kirche in Reichenbach (bei Görlitz) schmücken;
die weihnachtlichen Werke sollen eine Sammlung von Krippenfiguren ergänzen.
Das Bedeutendste war zweifellos die Erfindung des "gezupften Locken-Klosterstichs":
Die Kurs-Leiterin gab die Anregung, und schon wurde das Schaf sozusagen  "in der Wolle gestickt".